Verein

Der Schützenverein Langenprozelten wurde am 01.05.1954 mit 15 Mitgliedern gegründet. Zunächst konnte nur Luftgewehr auf 10m Distanz und Zimmerstutzen auf 15m Distanz im Gasthaus Appel in Langenprozelten geschossen werden.

1969 zogen die Schützen in den großen Saal im „Goldenen Anker“ um, in dem allerdings nur noch Luftgewehr geschossen wurde. Allerdings hatte man auch noch die Möglichkeit etwas außerhalb vom Dorf an der Ziegelhütte an zwei 50m-Kleinkaliber-Ständen und sechs 10m-Luftgewehr-Ständen unter freiem Himmel zu schießen.
Die Schützen fühlten sich zwar wohl im „Goldenen Anker“ aber so langsam wurde es Zeit, dass man an ein eigenes Vereinsheim dachte. Also packten viele Mitglieder tatkräftig mit an und das neue Schützenhaus entstand in der Zollbergstraße mit viel Herzblut in der Zeit von 1970 bis 1975.

Im September 1975 war es dann soweit und der SV Langenprozelten, der mittlerweile an die 100 Mitglieder zählte, konnte einziehen. Jetzt hatte man zwar seine eigenen Räumlichkeiten aber man konnte weiterhin nur Luftgewehr auf 10m Distanz schießen. Deswegen wurde innerhalb von zwei Jahren 1978/79 angebaut, sodass man nun zusätzliche LG-Stände im Erdgeschoss, vier 50m-Stände und fünf 25m-Stände im Freien nutzen konnte.

Zur Zeit hat der Schützenverein Langenprozelten 1954 e.V. über 140 Mitglieder und wächst weiter unter der Leitung von 1. Schützenmeister Michael Obert und 2. Schützenmeister Franz Schuhmann.